„Komm und sieh – ein Pfingstbodenbild für die geöffnete Kirche“                                            

Pandemiebedingt geht in der Gemeinde vieles immer noch nicht …
DAS geht: An einem geeigneten Platz in der Kirche liegt ein Bodenbild, das den Kirchenbesucher*innen
geistliche Impulse gibt, zur persönlichen Auseinandersetzung anregt und einlädt, Gott zu begegnen. Im
Zugehen auf das Fest des Heiligen Geistes heißt die aktuelle Vorlage: „Komm und sieh – ein Pfingstbodenbild“.
 
Nach einem Jahr Pandemie gibt es viel Enge, Erschöpfung und Frust. Wir brauchen Anstöße Gottes und den frischen
Wind des Heiligen Geistes, Bilder, die ermutigen und aufrichten, die Hoffnung schenken. Was für ein Segen, wenn mir
das „aus heiterem Himmel“ in der Kirche entgegenkommt!
 
Unter den verschiedenen Downloads unten findet ihr alles, um das Pfingstbild selbst herzustellen.
  
In einigen Gemeinden wurde „Komm und sieh – ein österliches Bodenbild“ mit Begeisterung gelegt.
Hier zwei Erfahrungsberichte:
 
Dem Team herzlichen Dank für das schöne österliche Bodenbild! Es liegt ein Segen darin! Ich möchte euch
berichten,wie wunderbar die Idee mit dem österlichen Bodenbild die Kirchenbesucher begeistert hat! Mit Freude haben
wir im Team ein schönes Bild aufgelegt, das wir nächstes Jahr gerne wieder auflegen werden. Unsere Religionslehrerin ist
mit ihren 8 Klassen hingekommen und war dankbar, dass sie den Kindern Ostern so anschaulich zeigen bzw. erklären konnte. Eine neue Idee: Wir gestalten derzeit ein Bodenbild zum Thema
Senfkorn (das Himmelreich gleicht …).Wir werden es so gestalten bzw. auflegen, dass die Geschichte dazu meditativ für den Besucher anschaulich und nachvollziehbar wird (mit Kärtchen, Samenband, Säckchen mit Blumensamen, wo direkt die Geschichte draufsteht …)!
Elisabeth Schmoliner/ Evang. PG Villach Nord
 
Liebes Team, vielen Dank für die Unterlagen zum Bodenbild!
Wir haben gemeinsam die Materialien vorbereitet und ich habe es dann für die Konfirmanden religionspädagogisch aufbereitet und in unserer Kirche in Radstadt am Vortag des Palmsonntags ausgelegt. Das hat sich so ergeben, weil wir zu diesem Zeitpunkt ein Konfi-Treffen geplant hatten. Für mich lässt sich an der Zusage „ich bin da“ auch gut zu der Frage nach dem Leid in der Welt weiterarbeiten.  Ich hoffe, dass die Texte zum Bild unsere Gemeindemitglieder auch zur eigenen Auseinandersetzung einladen. Mich persönlich hat die Zusage in den aufklappbaren schwarzen Kreisen beim Vorbereiten sehr beschäftigt. Egal wie es mir geht, egal, welche negativen Gefühle ich habe oder Dingen ich ausgesetzt bin, Gott ist immer dabei. Mir das wieder einmal so richtig bewusst zu machen, hat mich mit einer großen Dankbarkeit erfüllt. Nun freue ich mich umso mehr auf den nächsten Kurs mit euch!
Irmgard Vorderegger / Evang. PG Radstadt-Altenmarkt
 
 
      
 
 
 
 

VORLAGEN UND ANLEITUNGEN: 

AnleitungBodenbild Anstößig

WegbegleitungPfingsbodenbild               Wegbegleitung_Reihenfolge1-4

1Vorlage1- SchilderPfingsten                  2aVorlage2- Titel Pfingsten                       2bVorlage2- Titel Pfingsten

3Vorlage3-SprechblasenPfingsten           4Vorlage4-platterKreisPfingsten                 5Vorlage5 – Personenpfingsten

6Vorlage6 – TexteStation3Pfingsten        7Vorlage7 – GroßerGottwirlobendich          8Vorlage8 – Feuerflammengroß

9Vorlage9-FeuerflammenBibelvers          10Vorlage10-Gebete                                 11Vorlage11-Schuhabdruck

 

Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau in der Evang. Kirche A.B. in Österreich
Körperschaft öffentlichen Rechts, DVR 418 056 (210); A-4864 Attersee, Neustiftstraße 1 Tel: +43 / 7666 / 70157 FAX: +43 / 7666 / 70157-4 E-Mail: eundg@evang.at Attergauer Raiffeisenbank, St. Georgen i.A., IBAN: AT 75 3452 3000 0000 2220 BIC: RZOOAT2L523
×

Diese Website nutzt Cookies, durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Wir erfassen damit keine personenbezogenen Daten, sämtliche Website-Funktionen sind auch ohne Cookies verfügbar. Mehr Infos in der WeG-Datenschutz-Erklärung.